Die Dokumentation für den Trueport-Daemon ist unter https://www.perle.com/support_services/documentation_pdfs/linux_ug-6_6-14.pdf zu finden.

Kompilierung

  • Die aktuelle Version 6.8.0 ist zu verwenden, ansonsten werden die Portnamen anders generiert.
  • Beim Kompilieren des ptyx-Moduls ist unbedingt die tp_ver.h anzupassen:
    cd ${trueport-version}
    vim tp_ver.h
    # Bei mir wurde die falsche Kernel-Version angezogen, deshalb hart tty->receive_room benutzen
    # --- snip --
    //#if (LINUX_VERSION_CODE < KERNEL_VERSION(2,6,16)) /* Less than 2.6.16 kernel */
    // #define RECEIVE_ROOM(tty) tty->ldisc.receive_room(tty)
    //#elseif (LINUX_VERSION_CODE < KERNEL_VERSION(3,12,0))
     #define RECEIVE_ROOM(tty)  tty->receive_room
    //#else
    // #define RECEIVE_ROOM(tty)  tty_buffer_space_avail(tty->port)
    //#endif
    cd ptyx
    make && make install
    

Modul laden

  • Danach mit lsmod | grep ptyx schauen, ob das Modul geladen worden ist, ansonsten mit modprobe ptyx das Modul laden
  • Unter /dev werden nun viele Devices im Format txmXXX und txcXXX angelegt
  • Die Datei /etc/trueport/config.tp anpassen, so dass lokale beide Ports geöffnet werden:
    /usr/bin/trueportd -trueport -noudp -opmode low_latency -tty 0 -port 10000 -server ${IP_DES_IOLAN_DEVICES} -ka 30 # mit -trace 5  kann das Loglevel erhöht werden
    /usr/bin/trueportd -trueport -noudp -opmode low_latency -tty 1 -port 10001 -server ${IP_DES_IOLAN_DEVICES} -ka 30 # mit -trace 5  kann das Loglevel erhöht werden
    
  • Über -tty 0|1 wird gesteuert, dass das Device /dev/tx0000 bzw /dev/tx0001 erstellt wird